Press "Enter" to skip to content

Terrorweiber kehren heim und bleiben frei

Sie zogen in den Krieg um Menschen zu töten und für die IS Terroristen die Beine breit zu machen.
Sie fanden es toll soviel Macht ausüben zu können. Doch jetzt ist das Spiel aus und sie kamen zurück ins heimische Nest.

Doch zu Festnahmen kam es nicht – die Haftbefehle wurden wegen der unklaren Rechtslage nicht bewilligt.

Wie die Zeitung „Welt“ berichtete, landeten die zwei Frauen mit ihren Kindern am Donnerstag auf dem Flughafen Frankfurt am Main. Die Konvertitin Sabine S. aus Baden-Württemberg und Sibel H. aus Hessen hatten nach der Niederlage des IS in Syrien und Irak einige Zeit in einem kurdischen Gefängnis verbracht.

Nach Angaben der Zeitung kam es nicht zu der geplanten Festnahme auf deutschem Boden, obwohl die Behörden sich sicher sind, dass es sich bei den IS-Frauen um überzeugte Dschihadistinnen handelt.

Weiterlesen auf: indexexpurgatorius

Auch interessant:

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.