Press "Enter" to skip to content

Exklusiv: Wie eine Soros-finanzierte NGO ein EU-Land gegen ein anderes ausspielt

Der Leiter einer von George Soros finanzierten Organisation beschrieb, wie die Gruppe ihren Einfluss auf eine Regierung nutzte, um ein anderes Land zugunsten des ungarisch-amerikanischen Milliardärs unter Druck zu setzen.

Die Civil Liberties Union for Europe (“Bürgerrechtsgewerkschaft für Europa“) wird von Balázs Dénes, dem Geschäftsführer der Gruppe mit Sitz in Berlin, geleitet. Die Organisation wurde im Januar 2017 aus der Open Society Foundation von Soros ausgegliedert.

In Aufzeichnungen eines Treffens in Amsterdam im Januar – zwischen Dénes und jemandem, den er für einen Unterstützer hielt – sprach Dénes über die Arbeit seiner Organisation, Ungarn unter Druck zu setzen, ein Gesetz zur Beschränkung der ausländischen Finanzierung von NGOs aufzuheben, das ein Versuch war, die Aktivitäten von Soros im Land zu zügeln. Die Europäische Kommission hat gesagt, das Gesetz verstoße gegen die Werte der Europäischen Union.

Dénes’ Bemerkungen zeigen eine gezielte Anstrengung seiner Organisation, das ungarische Recht zu beeinflussen, indem er den deutschen Einfluss auf das Land nutzt. Er versuchte, Deutschland davon zu überzeugen, starken wirtschaftlichen Druck auf Budapest auszuüben, das NRO-Gesetz aufzuheben, da deutsche Unternehmen stark investiert haben und große Arbeitgeber in Ungarn sind.

Weiterlesen auf: politisches.blog-net.ch

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.