Press "Enter" to skip to content

Schwedin zeigte für afghanischen Frauenmisshandler Gesicht

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von floydmasika *)

Die schwedische Menschenrechtlerin Elin Ersson verhinderte unter Applaus anderer Fluggäste und zahlloser Medienkonsumenten die Abschiebung eines Afghanen

Inzwischen hat ein Gericht bestätigt, dass es sich um einen Verbrecher handelt, der Frauen und Kinder brutal misshandelte und der sich mit seiner Abschiebung im Übrigen abgefunden hatte.

Frauenverbände und Akteure wie „Women’s March“ hatten Elin Ersson dafür frenetisch gefeiert.

Sie tun es wahrscheinlich weiterhin, denn sie kämpfen ja für kritisches Weißsein, destrukturierte Menschenliebe und für ihr Recht, mit ihr privaten Bedürfnis nach Adoption des erstbesten und fernstmöglichen Bemutterungssubjektes ohne Ansehen der Person und der Folgen ausleben und an die Stelle der Politik setzen zu dürfen.

Daher handelt es sich hier für Elin Ersson und ihre Unterstützer nicht einmal unbedingt um einen PR-Gau.

Der regressive Wunsch, dass das Ausleben der eigenen „Menschlichkeit“ Vorrang vor Staatsraison haben müsse, lässt sich auf diese Weise jedenfalls besonders unmissverständlich zum Ausdruck bringen. (Quelle: https://bayernistfrei.com/2018/08/10/elin-ersson/)

www.conservo.wordpress.com     11.08.2018

Lesen Sie mehr: hier

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.