Press "Enter" to skip to content

Ziege (3) abgeschlachtet und Bein abgeschnitten: “Wir hatten Hunger!”

Neukölln: Unfassbar, was sich im Streichelzoo Hasenheide im Februar ereignete.  Zwei ausländische Täter waren in den Wildpark eingebrochen und hatten die kleine Ziege Lilly (3) geschlachtet und ihr zusaätzlich ein Bein abgetrennt. Angeblich waren die Täter davon ausgegangen, dass es sich um einen Bauernhof handele.
Passanten hatten zur Tatzeit qualvolle Schreie gehört und die Polizei verständigt. Die angerückten Beamten und Mitarbeiter des Zoos konnten die Täter noch vor Ort festnehmen.
Nach Angaben von Tierschutzexperten muss jedoch davon ausgegangen werden, dass die kleine Lilly masiv unter den Gewalteinwirkungen gelitten hat.

Amtsgericht: Nun fand der Prozess vor dem Amtsgericht Berlin statt und die Täter mussten sich für ihre abscheuliche Tat verantworten. Die Urteile waren diesmal ein erfreuliches Ereigniss.
So hatten sich die Angeklagten noch weite Straftaten zu Schulden kommen lassen und müssen nun in das Gefägnis.
Wegen eines Diebstahls mit Waffen sowie der Tötung eines Wirbeltiers ohne vernünftigen Grund schickte die Amtsrichterin den geständigen vorbestrafte Nicusor-Razvan V. für zehn Monate, seinen gleichaltrigen Kumpanen Mihaita-Iulian B. für neun Monate ins Gefängnis. Weil keine günstige Sozialprognose zu stellen sei, komme Bewährung nicht in Betracht, so die Richterin. Ein Verteidiger kündigte bereits Rechtsmittel an

BZ berichtete: BZ

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.